Sonntag, 18. September 2011



Mit Paps, Mama und meiner besten Freundin zu Oma aufs Land fahren.
Meine Katze durchkuscheln und mit ihr reden, als könnte sie mich verstehen.
Mit Paps und meiner besten Freundin durch den Wald latschen und Pilze sammeln.
Über einen Bach springen und dabei meine Converse komplett dreckigmachen.
Alte Verstecke suchen, die ich vor ewigen Zeiten mit Paps gebaut hab.
Kartoffeläcker umgraben, einfach weil ich Lust darauf hab.
Knödelsuppe und Wienerschnitzel von Oma essen.
Schafe anblöken, als würden sie mir antworten.
Irgendwo herumgehen, plan- und ziellos.
Lebkuchen aus Omas Lade klauen.

~*~

Mit den Nachbarn bei Hannah am See sein.
Basketball und Volleyball mit ganzem Körpereinsatz spielen.
Hitzig drüber debattieren, ob man fangen oder verstecken spielen will.
Auf uralte, moosige Bäuem klettern, bis ich das perfekte Versteck gefunden hab.
Mich panisch an eine Wand gedrückt umsehen... Aus welcher Richtung kommt Hannah bloß?
Selbstgemachtes Eis, Kartoffeln, Gemüse und Fleisch essen und viel viel Energie tanken.
Mit Kleidung im See rumrennen und mich spontan unter dem Holzsteg verstecken.
Mit komplett nassen Jeans wieder heraussteigen, lachend und glücklich.
Mario Kart auf der Wii zocken, natürlich mit vollem Einsatz.
Durch den Regen rennen, als gäbe es kein Morgen.

~*~

Manche würden es als Kindheitserinnerung betrachten... Ich nenne es das vergangene Wochenende.
Ein Dejà-Vu jagt das andere, aber es war schön, wie es ist. Egal ob heute oder gestern, vor fünf oder
zehn Jahren, irgendwann. Kind sein kann man immer, auch wenn man es äußerlich nicht mehr ist.

Make soap bubbles, not war!

Lina

Kommentare: